Zahlen und Fakten zum mobilen Markt

● Gut ⅔ der Deutschen besitzt ein Smartphone.

● Bei den unter 50-Jährigen sind es bereits über 75 %.

● 82 % der Google Suchanfragen von einem Smartphone beziehen sich auf lokaleProdukte und Dienstleistungen.

● 80 % davon werden daraufhin aktiv (kontaktieren oder besuchen das Geschäft,reservieren einen Tisch oder machen einen Termin, kaufen im Online-Shop)➔ Wer mobil sucht hat ein konkretes Bedürfnis. Unternehmen ohne geeignetemobile Präsenz entgeht nachweislich Umsatz, da die Nutzer nicht adäquatabgeholt werden

● 80 % der Smartphone Nutzung findet in Apps statt.

➢ Für die optimale Platzierung eines Unternehmens im mobilen Internet ist einebenutzerfreundliche mobile Präsenz notwendig.

➢ Um den User bestmöglich abzuholen (Neukundengewinnung) und zurKundenbindung ist eine Web-App und/oder native App unverzichtbar.

Mobile Nutzung


2013 gingen erstmals mehr Menschen mit einem Smartphone oder Tablet online als mit einem PC. Dieser Trend setzt sich fort. Unternehmen erreichen Ihre Kunden mehr und mehr über das mobile Netz. Die eigene App löst die Unternehmens-Webseite hinsichtlich der Wichtigkeit in der Kundenkommunikation ab.

Mobile Nutzer mit verändertem Nutzungsverhalten


Die Nutzung von Web-Inhalten per Smartphone unterscheidet sich von der Nutzung mit stationären Geräten. Die Ablösung der klassischen Webseite durch eine responsive Webseite greift hier oft zu kurz. Der mobile Nutzer hat in der Regel eine andere Erwartungshaltung. Er möchte schnell zur gewünschten Information gelangen und erwartet besonders Möglichkeiten, um mit dem Unternehmen zu interagieren und zu kommunizieren. Die klassischen Inhalte sind dabei nur zweitrangig. Eine App ist aktions- und dialogorientiert (einfache 1-Klick Funktionen, Nutzung von GPS, einfache Navigation, Dialogunter-stützende Funktionen wie Termine und Anfragen, …) und somit speziell für den mobilen Nutzer ausgelegt.